Ein Königreich für eine Nuss…

Mit den Worten von Peter Maffay möchte ich in diesem Jahr meinen Jahresbericht beginnen:

Es war ein schöner Tag, der „erste“ im August
Die Sonne brannte so, als hätte sie’s gewusst
Die Luft war flirrend heiß und um allein zu sein
sagte ich den andern, ich hab heut keine Zeit…
Quelle: Peter Maffay „Es war Sommer“ 1976
….
Im letzten Jahr setzte der Wettergott nochmal einen drauf und meinte es besonders gut mit den Löricker Schützen. Die Sonne brannte heiß, doch wir schmückten auch in diesem Jahr wieder die Straßen, sowie die Quartiere unserer Kompanie und tauchten manch Straßenzug in lila und weiß.
Bei sommerlichen Temperaturen, viel Sonnencreme und rauen Mengen an crushed Eis begannen wir am Donnerstag unseren Kirmesauftakt, voller Vorfreude auf die Tage, die vor uns liegen würden. Dank unserem gut ausgestatteten Kameraden Max konnten die Banner, sowie Wimpelketten auch in diesem Jahr wieder schnell ihren Bestimmungsort finden. Alles musste zügig erfolgen, denn das bestellte Spanferkel war bereits auf dem Weg. Was gab es noch zu tun? Das Bier wurde kaltgestellt und alle Kompaniemitglieder trafen gut gelaunt in der „Jagdhütte“ ein. Bis spät in die Nacht verbrachten wir den ersten Tag zusammen und stimmte uns auf das bevorstehende Schützenfest ein.

Am Freitagnachmittag warfen wir uns, bevor es zum Antreten ging, das erste Mal in Schale Bereits das Anziehen der Uniformen ließ den ein oder anderen bereits überschüssiges Wasser verströmen und jeder suchte Zuflucht unter einem Baum, um der sengenden Sonne nicht ausgesetzt zu sein. Als es später ins Zelt ging, die Uniformjacken an die Haken gehängt und der Ventilator angeworfen wurde, konnten wir uns das erste Mal wieder abkühlen. Bei guter Musik, guter Laune und toller Stimmung feierten wir bis in die Morgenstunden…und jeder fand irgendwann den Weg in sein Bett.


Durch tatkräftige Unterstützung unserer Frauen und dem schnell aufgestelltem Wasserstand am Wegesrand, machten sie uns und vielen Schützen den langen Weg durch Lörick leichter. Auch ein leckeres Eis wurde dem einen oder anderen Schützen gereicht. Hierfür sei allen „Supportern“ ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Gerne würden wir uns auch in diesem Jahr über mögliche Getränkerationen, sowie Eisspenden am Wegesrand freuen… Ihr wisst, wer gemeint ist.

Am Sonntag folgte das Highlight des Schützenfestes. Die große Parade auf der Löricker Straße lockte auch dieses Mal viele hunderte von Mitbürgern an den Straßenrand, um dem amtierenden Schützenkönig Michael „Wagi“ Wagner reichlich Applaus zu spenden. Am Abend folgte ein weiteres Highlight: Freddy Mercury, himself brachte das volle Zelt zum Beben und viele waren sich in diesen Augenblicken bewusst: …. „The Show must go on“!

Doch dann am Montag kam sie, die Nuss des Grauens.
Diese gemeine Nuss fand am Kirmesmontag den Weg in unser Essen. Ist sie doch „leicht“ zu verwechseln mit Pinienkernen, die eigentlich in den bestellten Nudeln hätten sein sollen. Doch der Reihe nach, was war passiert?
Nach dem gemeinsamen Essen der Kompanie im Zelt, begab man sich, bei immer noch heißen Temperaturen wieder nach draußen, in den Schatten der Bäume. An unserem Kompaniewagen nahmen wir Platz.
Doch da fiel es auf…es war nicht die Schamesröte, die sich in das Gesicht unseres Kameraden Julian schlich, sondern diese Röte basierte auf einer anderen Herkunft.
Von Augenblick zu Augenblick verunsicherte uns sein Verhalten sowie die Gesichtsfarbe doch sehr. Zunächst dachten wir, die Sonne hätte ihm zu stark zugesetzt, dann wurde es auf das Wassereis mit Zusatz geschoben. Doch der Ursprung allen Übels zeigte sich in der gemeinen Walnuss, die Julian, mit der Pasta, zu sich genommen hatte.

Dem beherzten Eingreifen einer Lörickerin, den beiden äußerst attraktiven Rettungssanitäterinnen und der Ärztin, sei an dieser Stelle unser Dank ausgesprochen. Sie halfen dabei, dass unser Julian nicht auf dem Karussell mit dem Rettungswagen mitfahren durfte, sondern mit dem echten auf direktem Weg ins Krankenhaus.
Während er mit Infusion, einer leckeren Scheibe Brot mit Belag und einer Tasse Tee im Krankenhaus lag, versorgten wir ihn mit Film- und Bildmaterial. Er war also live dabei, als die „Scheibenschützen“ ihre Music-Box durch Lörick schoben und das Regiment mit ihrer Festmusik begeisterten.
Nach vier schönen Tagen endete auch dieses Schützenfest. Und wenn wir alle gesund bleiben, werden wir noch viele schöne gemeinsame Augenblicke erleben. Augenblicke, an die man sich erinnert, gerne zurückdenkt und immer wieder schmunzeln kann. Julian erfreut sich mittlerweile wieder bester Gesundheit und ist nun amtierender Kompaniekönig der 3. Jägerkompanie Düsseldorf – Lörick für das Jahr 2019 /20.

Am 09.12.2019 luden wir unsere Freunde und Förderer zum obligatorischen „Wild-Wurst-Westival“ in die Bauernstube ein. Hier sei nochmal allen ein Dank ausgesprochen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben. Sei es unser Wirt Dennis Neumann mit seinem Team oder aber auch den zahlreichen Freunden, die uns schon seit Jahren treu sind. Unserem Kameraden Max gilt ein besonderer Dank, er versorgt uns jedes Jahr mit seinen Würstchen und ließ es sich nicht nehmen, diese auch in diesem Jahr wieder zu sponsern.
Nach einigen Versammlungen der 3. Jägerkompanie verbrachten wir am 16.12.2018 unsere Weihnachtsfeier im Herzen von Düsseldorf. Wir mieteten uns die Eisstock-Bahn und prüften dort unser Können und Geschick.

Nachdem die Kälte uns zu sehr zusetzte, fand man schnell den Weg in die Brauhäuser der Stadt, wo man bei einem kühlen und leckeren Altbier und einer Portion Soleier, Pläne für das neue Jahr schmiedete.
Mit unserem ersten gemeinsamen Glühweinfest inkl. „weihnachtlicher Verkleidung“ läuteten wir bei unserem Kameraden Philipp, die Weihnachtszeit ein und ließen das Jahr 2018 langsam ausklingen.

Zu Beginn des neuen Jahres trafen wir uns bereits zu unserer ersten Versammlung, stand doch schon bald wieder Karneval vor der Tür. In diesem Jahr wurden wir von unserer Sofia zum Geburtstag eingeladen und so konnten wir den Niederkasseler Karnevalszug in „Superhelden“- Kostümen direkt vom Straßenrand bestaunen. Zum Glück stand eine Schubkarre parat, um die vielen Süßigkeiten aufsammeln zu können.

Unsere nächste Zusammenkunft war das diesjährige Osterfeuer. Vollzählig und in kompletter Kompaniestärke erlebten wir schöne Stunden bei sommerlichen Temperaturen, leckeren Pilzen aus der Pfanne und selbstgebackenem Kuchen.
Am 28.04.2019 folgte eine weitere Versammlung unserer Kompanie, bei der es vor allem um unser 5-jähriges Jubiläum ging. Lasst euch überraschen, wir haben einiges mit euch vor und wir werden euch, liebe Freunde und Förderer, auf dem Laufenden halten.

Am 30.04.2019 war es dann endlich wieder soweit. Das große Festzelt wurde das erste Mal wieder auf dem Parkplatz des Freibades aufgebaut und wir tanzten gemeinsam in den Mai. Bei leckerem Alt mit vielen Bekannten und Freunden, verbrachten wir viele schöne Stunden. Daher auch von dieser Stelle unser Aufruf an alle Löricker Bürger: „Kommt und feiert mit uns zusammen am 30.04.2020 und tanzt mit uns in den Mai. Feste zu Hause sind doch immer die Schönsten!“
Auch wenn wir nicht beim FC Bayern München sind gemäß dem Slogen: “Dahoim is dahoim“, wünschen wir allen Besuchern des Schützenfestes oder die, die es noch werden wollen, eine schöne Zeit am ersten Wochenende im August!
Feiert mit uns zusammen, besucht uns an den Tagen auf dem Kirmesplatz! Feiert mit uns unseren Stadtteil, zeigt ein wenig Lokalpatriotismus und macht zusammen mit uns das Zelt voll bis auf den letzten Platz. Denn in diesem Jahr jährt sich das Gründungsjahr unseres Schützenvereines zum 150. Mal, wenn das kein Grund zu feiern ist?
Nehmt daran teil, wenn eure Nachbarn am „bunten Abend“ mitwirken, applaudiert ihnen zu und genießt die gemeinsame Zeit in unserem schönen Lörick.
Und denkt daran, wenn ihr uns im Zelt nicht findet, dann sehen wir uns „on la rue“. In diesem Sinne „Hallali“, auf ein schönes Schützenfest 2019!

Es grüßt euch
Philipp Hauck

Drucken