Grußworte vom Vorstand der Bruderschaft

Liebe Löricker Bürgerinnen und Bürger, liebe Löricker Schützenfamilie,

was ist so alles passiert in den letzten 12 Monaten? Und wie sieht der Ausblick in die Zukunft aus? Zunächst erinnern wir uns an das Schützenfest 2016. Das Wetter spielte wie schon in den Vorjahren eine wichtige Rolle an den Festtagen. Hierzu lesen Sie im Rückblick Schützenfest 2016 einiges mehr. Unser idyllischer Festplatz unmittelbar am Löricker Deich ist im Vergleich zu vielen anderen Festplätzen in Düsseldorf und Umgebung ein echtes „Sahnestück“, auch wenn die Schatten dank „Ela“ leider weniger geworden sind. In jedem Fall aber beste Gelegenheit, Nachbarn und Bekannte zu treffen, die man vielleicht schon länger nicht gesprochen oder gesehen hat um mit ihnen ein Plausch im schönen Biergarten oder in der Weinlaube zu halten.

Was gibt es besonderes in diesem Jahr? Gleich vier Gesellschaften feiern kleinere oder größere Jubiläen. Die Marine-Kompanie sowie die St. Hubertus-Scheibenschützen werden satte 90 Jahre alt. 25 Jahre dabei sind die Damen unseres Reitercorps und tatsächlich schon 10 Jahre unsere Löricker Mädels. Wahrlich genug Gründe, ein Fest zu feiern! Sicher ist auch, dass unsere Jugend in diesem Jahr wieder den Auftaktabend gestalten und alle Gäste und uns mit ihrem Programm verzaubern werden. Wir sind schon ganz gespannt, was uns dieses Mal erwartet!

Schön ist auch, dass uns in diesem Jahr viele Gäste von Nah und Fern besuchen. Gleich 3 Tage feiern unsere Freunde des Schützenvereins Ovelgönne und Umgegend 1912 e.V. mit uns! Hier ist inzwischen eine wirklich tolle Freundschaft entstanden und hüben wie drüben hat man viel Spaß an den Besuchen des jeweils anderen Schützenfestes. Liebe Ovelgönner, wir werden unser Bestes geben damit ihr euch bei uns wohl fühlt!

Bei allen Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr, ob Dorffest, Weihnachtsbaum-richtfest, Osterfeuer oder bei der 3. Auflage des „Tanz in den Mai“ konnten wir wieder viele Gäste begrüßen. Das freut uns und bestätigt eindrucksvoll den eingeschlagenen Weg bei unseren Festen. Wir spüren bei diesen Veranstaltungen und zahlreichen Gesprächen mit Löricker Bürgern die Wertschätzung für die Löricker Schützen. Danke für die vielen aufmunternden Worte und die positive Begleitung unseres Vereins.

Auch in den letzten 12 Monaten haben wir dafür gesorgt, dass unser soziales Profil geschärft und in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. So sind Hutsammlungen bei Versammlungen gute Tradition. Die Initiative „Düsseldorf setzt ein Zeichen“ sowie die der Ambulante Kinderhospizdienst waren dieses Mal Adressaten unserer Hutsammlungen.

Aber noch etwas beschäftigt uns hier in Lörick: Seit April dieses Jahres leben knapp 400 Geflüchtete unter uns in der Einrichtung an der Oberlöricker Straße. Als Bruderschaft und somit Bestandteil der Katholischen Kirchengemeinde gibt es bei uns keinen Platz für Fremdenfeindlichkeit. So ist es auch selbstverständlich, dass wir mit am „Runden Tisch“ der linksrheinischen Flüchtlingshilfe sitzen. Schön wäre es, wenn unsere neuen Mitbürger ein wenig die Scheu verlieren und sich vielleicht unter uns an den Festtagen gesellen. So wie es schon beim Osterfeuer, wenn auch zurückhaltend, geschehen ist.

Abschließend danken wir den scheidenden Majestäten, dem Regimentskönigspaar Felix Menke mit seiner Königin Lucienne, dem Jungschützenkönig René Fischer mit Königin Michelle sowie dem Pagenkönig Simon Litges mit Königin Nina, die unsere Schützenbruderschaft Düsseldorf-Lörick so hervorragend in ihrem Regierungsjahr repräsentierten.

So bleibt uns an dieser Stelle nur noch der Wunsch und die Bitte, dass möglichst viele Besucher und Gäste den Weg zu unserer schönen Kirmes finden, um gemeinsam mit der Löricker Schützenfamilie ein paar unbeschwerte Tage im Kreise vieler Bekannten zu begehen.

Drucken